/Privates
Privates 2017-01-28T15:36:24+00:00

„The Naming of Cats is a difficult matter/ It isn´t just one of your holidays games / You may think as first I´m  as mad as hatter/ When I tell you, a cat must have THREE DIFFERENZ NAMES /first of all, there´s the name that the family use daily/ Such as Peter, Augusto, Alonzo or James, Such as Viktor or Jonathan, George or James/ All of thme sensible everyday names/ There are fancier names if you think they sound sweeter/ Some for the gentlemen, some for the dames: / Such as Plato, Admetus, electra, Demeter – / But all of thme sensible everyday names / But I tell you, a cat needs a name that´s particular / A name that´s peculiar, and more dignified / else how can he keep up his tail perpendicular / Or spread out his whiskers, or cherish his pride? / Of names of this kind, I can give you a quorum / Such as Munkustrap, Quaxo, or Coricopat / Such as Bombalurina, or else Jellylorum – / Names that never belong to more than one cat / But above and beyond there´s still one name left over/ And that is the name that you never will guess / The name that no human research can discover  – / BUT THE CAT HIMSELF KNOWES, and will never confess / When you notive a cat in profound meditation / The reason, I tell you, is always the same: / His mind is engaged in a rapt contemplation / Of the thougt, of the thougt, of the thougt of his name: / His ineffeable effable / Effanineffable / Deep and inscrutable singular Name“ (T.S. Eliot, Old Possum´s Book of Practical Cats).

 

Vita

Ich bin ein Nordlicht, ein Hanseat aus dem wunderschönen Stralsund, geboren 1977 – Von 1992-1996 besuchte ich das Johann-Gottfried-Herder-Gymnasium in Stralsund – 1998/99 Zivildienst auf einer Sozialstation des Arbeiter-Samariter-Bundes Stralsund – 1996-2005 geisteswissenschaftliches Studium (Geschichte, Philosophie, Musikwissenschaft) mit umfangreichem studium generale (Besuch von Veranstaltungen in Theologie, Alter Geschichte, Ur- und Frühgeschichte, Geographie) und studentischer Mitarbeit am Lehrstuhl für Osteuropäische Geschichte an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald – 2005 Magister Artium in Geschichte, Musikwissenschaft, Neuerer und Neuester Geschichte – 2005/06 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Kulturhistorischen Museum Stralsund – 2006 Umzug nach Dresden und Wanderung auf dem Camino del norte von den Pyrenäen bis nach Santiago de Compostela – 2007 Praktikum am Militärhistorischen Museum Dresden – 2008/09 ehrenamtlicher Geschäftsführer der Blauen Fabrik – 2009/10 Mitarbeiter für Kultur in der Blauen Fabrik – Seit 2011 bis heute Geschäftsführer in der Blauen Fabrik – 2011 Werkvertrag am Landesamt für Archäologie Sachsen, Mitarbeit an der Preusker-Ausstellung im „Landesmuseum für Vorgeschichte“ im Japanischen Palais Dresden – 2012 Werkvertrag am „Museum Alte Lateinschule“ Großenhain, Mitarbeit an der Ausstellung „Als die Eisenbahn nach Großenhain kam“ – Seit 2013 Mitarbeiter für Kultur am Studentenwerk Dresden. – Seit 2015 im Vorstand des „Forum 13. Februar e.V.“

 

Engagement & Politisches

1999/2000 Engagement im Kulturverein „Speicher am Katharinenberg“ Stralsund (heute Jugendkunst e.V.) – 2003 Mitgründung des „Verein für erlebbare Geschichte des Mare Balticum e.V.“ Stralsund (2010 aufgelöst) – 2007 Mitbegründung des Philosophischen Nachtcafes Dresden – ab 2008 Engagement in der Blauen Fabrik – 2010 – 2013 Engagement in der  „Theodore-Gouvy-Gesellschaft e.V.“(u.a. im Vorstand) – seit 2011 Geschäftsführer der „Künstlervereinigung blaueFABRIK e.V.“ – 2012 Eintritt in Die LINKE – 2012/13 Engagement beim Neustadt Art Festival – 2012 – 2016 Mitglied (und zeitweise im Vorstand) des „Forum 13. Februar e.V.“ – 2014 stellvertretender Ortsbeirat im OBR Neustadt für die LINKE und Kandidatur für den Stadtrat – seit 2015 Ortsbeirat Dresden-Neustadt

Hobbys

Klavier – Musik (Klassik, Jazz, Psychedelic/60s) – Literatur (phantastische Literatur, Klassiker, Fachliteratur, SF) – Kochen – Wandern

Wohnen
Ich lebe mit einem schwarzfelligen, verkuschelten, immer noch verspielten, etwas verrücktem aber eigentlich ganz lieben Katertier zusammen in einer kleinen Altbauwohnung mitten in der Neustadt nicht weit ab vom „Bermuda-Eck“.